Eine Lehre beim Kanton Luzern berufsbildung.lu. ch

Gemüsegärtner*in EFZ (Biolandbau)

Beschreibung des Berufs

Gemüsegärtner*innen EFZ sind von der Bodenbearbeitung über die Aussaat bis hin zur Ernte für die gesamte Gemüseproduktion verantwortlich. Sie kultivieren das Gemüse in Gewächshäusern oder im Freien. Nach der Ernte bereiten sie das Gemüse für den Transport und Verkauf vor.

Der Kanton Luzern bildet Gemüsegärtner EFZ ausschliesslich in der Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos aus. Die Ausbildung findet im Umfeld der Justizvollzugsanstalt und im direkten Kontakt mit Strafgefangenen statt. Deshalb müssen Lernende idealerweise männlich, älter als 20 Jahre und bereits im Besitz eines ersten Lehrabschlusses sein.

Gemüsegärtner*innen produzieren einheimisches Gemüse, zum Beispiel Karotten, Zwiebeln oder Salate. Ein Betrieb spezialisiert sich meist auf bestimmte Gemüsearten. Gemüsegärtner/innen machen die Anbauplanung für das ganze Jahr. Sie wählen die für den Boden geeigneten Arten aus, richten die Gewächshäuser ein und bereiten den Boden auf die Bepflanzung vor. Sie sind im Gewächshaus wie im Freien für alle Produktionsschritte verantwortlich.

In Gewächshäusern ziehen Gemüsegärtner*innen Jungpflanzen aus selbst gesäten Samen oder aus Setzlingen heran. Sobald diese gross genug sind, setzen sie die geeigneten Pflanzen ins Freie, oft unter Folientunnels. Bei der Anbauplanung achten sie auf die Fruchtfolge, so erhalten sie die Fruchtbarkeit des Bodens.

Gemüsegärtner*innen bewässern, düngen und pflegen die Kulturen. Unkraut, Schädlinge und Krankheiten bekämpfen sie möglichst umweltschonend. Insbesondere Gemüsegärtner*innen mit Schwerpunkt Biolandbau sind darauf spezialisiert, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften und eine grosse Artenvielfalt zu erhalten.

Gemüsegärtner*innen bestimmen den idealen Erntezeitpunkt und ernten die verschiedenen Gemüse von Hand oder mit Maschinen. Das Gemüse muss sorgfältig für den Transport, den Verkauf oder die Lagerung vorbereitet werden. Die Berufsleute sortieren, waschen, schälen, schneiden und verpacken es. Grössere Betriebe sind mit den entsprechenden Maschinen ausgerüstet, die bedient werden müssen.

Zur Bewältigung der täglichen Arbeit benutzen Gemüsegärtner/innen Handgeräte wie Hacke und Spaten, aber auch Maschinen wie Traktoren, Pflüge, Sä- und Sortiermaschinen. In Gewächshäusern wird zur Steuerung des Lichts, der Temperatur und der Feuchtigkeit Computertechnik eingesetzt.

(Quelle: berufsberatung.ch © SDBB Bern)

Wo wird der Beruf ausgebildet
Bewerbung Bewirb dich jetzt


Zurück

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen